Bei der Darmspiegelung (Koloskopie) wird der gesamte Dickdarm mit einem Endoskop untersucht. Die Untersuchung erfolgt immer mit einer Schlafspritze (Sedierung) und ist auf diese Art und Weise in der Regel völlig problemlos durchführbar. Vor jeder Darmspiegelung wird mit jedem Patienten ein ausführliches Vorgespräch geführt. Bei diesem Gespräch wird der Untersuchungsverlauf genau erklärt und auf die verschiedenen Möglichkeiten der Darmreinigung eingegangen. Die Koloskopie wird durchgeführt bei V.a. eine Erkrankung des Darms (z.B. Blut im Stuhl, Änderung des Stuhlverhaltens). Außerdem besteht ab dem 55. Lebensjahr die Möglichkeit der Vorsorge-Darmspiegelung. Durch eine Vorsorgedarmspiegelung kann das Risiko, an einem Darmkrebs zu erkranken, gesenkt werden. Dies geschieht dadurch, daß bei der Koloskopie sogenannte Polypen (blumenkohlartige Gewächse im Darm) entdeckt und durch eine Polypektomie (Polypenabtragung) entfernt werden. Man weiß nämlich, das ein Teil der Polypen später zum Darmkrebs entartet.

Unsere Praxis ist Kooperationspartner des Darmzentrums der Philipps-Universität Marburg. Im Falle einer ernsthaften Erkrankung besteht die Möglichkeit einer engen Zusammenarbeit mit Ärzten verschiedener Fachrichtungen (Chirurgen, Onkologen, Strahlentherapeuten). Auch mit unserem örtlichen Kreiskrankenhaus besteht eine gute Zusammenarbeit. Sie als Patient entscheiden nach einem ausführlichen Gespräch, wo eine eventuell erforderliche Weiterbehandlung durchgeführt wird.